Kognitive Verhaltenstherapie

Rational-Emotive- Therapie n.Ellis

Nicht die Dinge selbst beunruhigen die Menschen,

sondern die Meinungen über die Dinge.

                                    Epiktet-Handbüchlein der Moral

Viele psychische und psychosomatische Störungen ( Ängste, Zwänge, Depressionen,Beziehungsprobleme, usw. ) werden durch " irrationale " Überzeugungen oder Bewertungsmuster hervorgerufen. Hierauf beruht die Rational-Emotive Therapie nach Albert Ellis (RET).

Ziel der RET ist es, die irrationalen ( selbstschädigenden, nicht zielführenden ) Gedanken zu erkennen und zu verändern.

 

Jeder Mensch kann über seine Vorstellungen und Gedanken ( Kognitionen ) sein Erleben und Verhalten positiv oder negativ beeinflussen. Denkfehler wie z.B. die Einstellung:"Ich muss perfekt sein" oder " Jeder soll mich mögen " führen zu Anspannung und negativem Selbsterleben.

Bei der kognitiven Verhaltenstherapie geht es darum, unangemessene Wahrnehmungen,Bewertungen und Gedanken, die zu Angst, Ärger und Depressionen führen, umzugestalten.

Mit Hilfe einfacher Methoden, wie z.B. der Bewusstmachung selbstschädigender innerer Überzeugungen ( Gedankenfehler ), dem Hinterfragen von Katastrophenphantasien und der Einübung von hilfreichen Bewältigungsstrategien können Sie lernen, mit belastenden Situationen anders als bisher umzugehen.